Morgen (2015)

Aus den Süßen Früchten des Traums schält sich

mein Blick, zäh

aus ihren herben Schalen entstieg eben der Morgen

mit strähnigem zartblondem Haar

Er trägt noch den Kuss der Nacht auf den Lippen

taufrisch und kühl
Verweile noch, Morgen

Mit dem kindlichen Gesicht

Verweile noch

Bevor
der Tag dir die blonden Strähnen streng zurück kämmt

Und eifersüchtig

Den Kuss von den Lippen dir tilgt

3 Gedanken zu “Morgen (2015)

  1. Liebende

    Erst war Ich geneigt kein Sternchen zu setzen
    Doch beim nochmaligem Lesen ging mir die Tragig auf
    Das das Tagesbewusstsein meist Unsere Träume auslöscht
    Mit dem ungewolltem Becher des Vergessens…

    dankend
    Dir Joachim von Herzen

    Liken

Magst du deine Gedanken dazu äußern?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s